Aktuelles

 

Die gesetzlich durchzuführende Mitgliederversammlung 2020 muss aufgrund der Corona-Lage verschoben werden. Da die Projektgruppe zur Zeit über keine(n) stellvertretende(n) Vorsitzende(n) verfügt und diese Tatsache dem Vereinsregister mitgeteilt wurde, erfolgte von dort eine Anfrage, wann die nächste Mitgliederversammlung sei, damit die Position wieder besetzt werden kann. Da der von uns angegebene Termin "April 2020" wegen der Corona-Krise nicht eingehalten werden konnte, wurde eine Anfrage bei dem Vereinsregister dahingehend gehalten, ob eine Verschiebung der Mitgliederversammlung ein Problem darstelle. Dies wurde von der Behörde aufgrund der besonderen Lage verneint.

Wir werden versuchen, die diesjährige Mitgliederversammlung möglichst zeitnah anzuberaumen! Allerdings sind wir davon abhängig, wie sich die Corona-Lage weiter entwickelt. Sobald sich eine Möglichkeit zur Durchführung der Versammlung ergibt, werden wir den Mitgliedern einen Termin zusenden und hoffen bis dahin auf Ihr Verständnis!

Durchgeführte Mitgliederversammlung 2020!

Die ordentliche Mitgliederversammlung für das Wirtschaftsjahr 2019 wurde am 29.09.2020 durchgeführt.

Alle Mitglieder wurden fristgerecht zur Versammlung eingeladen. Neben den üblichen Berichten des Vorsitzenden und des Kassenwartes sowie der Entlastung des Vorstandes standen auch Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Von insgesamt 62 Mitgliedern nahmen (leider) nur 8 Mitglieder teil.

Die Vorstandswahlen ergaben folgendes Ergebnis:

Vorsitzender:       Rüdiger Müller-Gerbes

Stellvertreterin:   Heike Reimann

Schriftführer:       Helmut Hartwig

Kassierer:             Heinz Reimann

Beisitzerin:           Annette Nordhoop

Das Protokoll zur Mitgliederversammlung kann jederzeit bei dem Vorsitzenden eingesehen werden.

Nach großen Bemühungen konnte der Vorstand wieder mit den geforderten 5 Mitgliedern besetzt werden, so dass die Vereinsarbeit für die nächsten 2 Jahre gesichert ist!        

Die Projektgruppe "Kinder von Tschernobyl e.V." in Bad Schwalbach wird auch im Jahr 2020 Erholungsmaßnahmen von Kindern und jungen Erwachsenen mit Einschränkungen aus Slavgorod im Erholungszentrum "Nadeshda" mit Unterstützung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau/Kurhessen Waldeck (Zentrum Ökumene) finanzieren. Vom 25.06. bis 05.07.2020 werden insgesamt 17 Personen (8 junge Erwachsene mit begrenzten Möglichkeiten in Begleitung von 8 Angehörigen und 1 Mitarbeiterin der Werkstatt aus Slavgorod) für 11 Tage nach "Nadeshda" reisen. Vom 05.07. bis 15.07.2020 reisen 18 Personen (8 Kinder mit begrenzten Möglichkeiten in Begleitung von 8 Angehörigen und 2 Mitarbeiterinnen der Tagesstätte "Funke der Hoffnung" aus Slavgorod) nach "Nadeshda".

Der "Corona-Virus" ist zwischenzeitlich auch in Weißrussland angekommen. Je nach dortiger Entwicklung ist nicht auszuschließen, dass die geplanten Erholungsmaßnahmen abgesagt werden müssen.

Neue Infos mit Stand vom 03.06.2020:

Das Erholungszentrum "Nadeshda" hat aufgrund der Corona-Lage die Einrichtung bis zum 14.06.2020 geschlossen. Ab dem 15.06.2020 sollen wieder Erholungsmaßnahmen durchgeführt werden. Hierzu wurde ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt. Da von staatlicher Seite immernoch an den Schutzmaßnahmen gearbeitet wird, ist eine Wiedereröffnung am 15.06.2020 fraglich. 

Im Rahmen eines Skype-Gespräches mit Antonina LUKASCHKOVA (Leiterin des Zentrums "Funke der Hoffnung" in Slavgorod) am 28.05.2020 teilte diese mit, dass die Corona-Lage in Slavgorod immernoch nicht klar einzuschätzen sei. Eine Schule und zwei Kindergärten seien geschlossen. Ebenso sei die "Werkstatt" für behinderte junge Erwachsene geschlossen worden. Auch ihr Zentrum sei für Publikumsverkehr nicht mehr geöffnet. Im Zentrum werde aktuell eine Notbetreuung für 5 Kinder durchgeführt. Zwei der Kinder würden in der Kindergartenklasse und drei Kinder in der Schulklasse betreut. Die Menschen in Slavgorod seien verunsichert und insbesondere die Eltern von Kindern und jungen Erwachsenen mit Behinderungen hätten Angst und große Bedenken.

Antonina teilte mit, dass sie mit den Eltern gesprochen habe und einvernehmlich habe man entschieden, die vorgesehenen Erholungsmaßnahmen im Juni und Juli 2020 abzusagen. Somit finden in diesem Jahr keine Erholungsmaßnahmen für unsere Partner aus Slavgorod statt.