Wir trauern um unsere 2. Vorsitzende Ingrid BÄR

  Am 22. Mai 2019 verstarb unerwartet unsere 2. Vorsitzende, Ingrid Bär!

Ingrid war durch ihre Lungenerkrankung schon lange sehr eingeschränkt, hatte aber diese Krankheit tapfer getragen und ihr vielfältiges Engagement in der Kommunalpolitik und in unserem Verein weitergeführt. Noch bei unserem Vereinsjubiläum am 8. März war sie dabei und freute sich sehr, die Gäste aus Slavgorod wiederzusehen.

Ingrid war seit der Gründung in unserem Verein  engagiert: Sie hatte 1995 ein Gastkind aus Slavgorod aufgenommen und war seitdem in enger Verbindung zu den Menschen in der verstrahlten Zone um Slavgorod. Sie gehörte zu den ersten, die die Situation der behinderten Kinder dort wahrgenommen hat und war maßgeblich beteiligt an der Gründung der Tagesstätte „Funke der Hoffnung“, die bis heute segensreich für Menschen mit Einschränkungen arbeitet.

  

Bis zuletzt war sie Mitglied des Vorstandes und verfolgte mit wachem Interesse die Entwicklungen in Weißrussland und pflegte die Freundschaft zu unseren Partnern.

Wir vermissen sie sehr und trauern um sie!

Das Erholungszentrum Nadeshda in der Nähe von Minsk/Weißrussland wurde vor 25 Jahren eröffnet und bietet Kindern und Jugendlichen aus Regionen, die durch die Tschernobyl-Katastrophe radioaktiv verstrahlt wurden, Erholungsmöglichkeiten unter fachlicher Aufsicht und Betreuung. Auch Kinder und Jugendliche unserer Partner aus Slavgorod erholen sich dort jedes Jahr.

Zu den Feierlichkeiten im September 2019 sollen die vorhandenen Freizeiteinrichtungen um eine Attraktion erweitert werden:

Klettergarten "Himmelsleiter"

Das Projekt mit Geamtkosten in Höhe von ca. 153.000 Euro wird über Spenden und Sponsoren finanziert. Wir würden uns sehr freuen, wenn auch unsere Projektgruppe durch Spenden finanziell zur Finanzierung dieses Projektes beitragen könnte!

 

 
 
 

 

Aktuelle Informationen mit Stand vom 22.09.2017 finden Sie unter: Barfußpfad im Erholungszentrum "Nadeshda"!

Auch im Jahr 2017 werden wieder zwei Erholungsmaßnahmen für Kinder und junge Erwachsene mit Behinderungen aus Slavgorod im Rehabilitationszentrum "Nadeshda" durchgeführt:

02.06.2017 bis 12.06.2017 (11 Tage) = 11 junge Erwachsene, 5 Elternteile, 1 Begleitperson

24.06.2017 bis 04.07.2017 (11 Tage) = 8 Kinder, 8 Elternteile, 2 Begleitpersonen

Die Kosten für beide Erholungsmaßnahmen (7.078,50 Euro) werden zu jeweils 50 % durch Beiträge und Spenden  von Mitgliedern und Förderern der Projektgruppe Kinder von Tschernobyl Bad Schwalbach und von Zuschüssen der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau/Kurhessen-Waldeck (Zentrum Ökumene) aus Mitteln der Aktion "Hoffnung für Osteuropa" finanziert.

Wir bedanken uns bei dem Zentrum Ökumene für die regelmäßige finanzielle Unterstützung dieses Projektes!

Die ordentliche Mitgliederversammlung der Projektgruppe Kinder von Tschernobyl e.V. Bad Schwalbach fand am 03. Mai 2017 im Evangelischen Gemeindezentrum Bad Schwalbach, Adolfstraße 34 statt. Insgesamt 14 Mitglieder/Förderer nahmen an der Versammlung teil.

Unser Mitglied Heidrun MOHN (Leiterin des Therapiezentrums "balance" in Taunusstein-Wehen) gab einen Überblick zu der Arbeit des Zentrums "balance". Hintergrund der Informationen ist die ab Oktober 2017 vorgesehene Ausbildung von Fachärzten und Fachtherapeuten aus Slavgorod/Weißrussland im besagten Therapiezentrum zum Thema Früherkennung/Frühförderung (Informationen hierzu siehe unter "Projekte").

Unter "Weiterlesen" finden Sie das Protokoll der Versammlung. Bei Bedarf übersenden wir gerne das Original-Protokoll mit Anlagen!