Partnerstadt Slavgorod
Unsere Partnerstadt Slavgorod liegt ca. 320 Kilometer südöstlich von Minsk. Sie liegt im Gebiet Mogilov, in der auch die Gebietsverwaltung ansässig ist. In Slavgorod leben ca. 7.600 Menschen. Insge...
Zentrum Funke der Hoffnung
Bei den Besuchen in Slavgorod stellten wir fest, dass dort lebende Menschen mit Einschränkungen vor der Öffentlichkeit versteckt wurden. Die betreffenden Familien waren bei der Alltagsbewältigung a...
Werkstatt für behinderte Erwachsene
Werkstatt aktuell (rechter Gebäudeteil) Nachdem die fachliche Betreuung von Kindern mit Behinderungen gewährleistet war stellte sich die Frage, wie die Betreuung der Kinder nach deren Erwachsenwerde...

Im Jahr 1992 begannen verschiedene internationale Einrichtungen in Zusammenarbeit mit dem belarussischen Tschernobyl-Komitee und dem Verein "Leben nach Tschernobyl" in Minsk mit dem Aufbau des "Erholungszentrums Nadeshda" in der Nähe von Minsk. Das Gelände eines ehemaligen Studentenheims wurde genutzt, um ein Zentrum zu schaffen, in dem weißrussische Kinder und deren Familien eine Möglichkeit zur Erholung finden. Träger dieses Erholungsheimes sind neben dem staatlichen Tschernobyl-Komitee und dem in Minsk ansässigen Verein "Leben nach Tschernobyl" auch der deutsche Verein "Freunde von Nadshda in Deutschland" mit den Mitgliedsvereinen "Männerarbeit der evangelischen Kirche Deutschland", "Sozialdienst evangelischer Männer von Westfalen", "Bobbie e.V" aus Bottrop, "Freunde der Kinder von Tschernobyl Württemberg", "Kinder von Shitkowitschi - Leben nach Tschernobyl", "Landesverband Westfalen und Lippe dere Kleingärtner e.V", "Leben nach Tschernobyl e.V." und die "Projektgruppe Kinder von Tschernobyl e.V. Bad Schwalbach. Das Erholungszentrum "Nadeshda" ist das einzige nicht rein staatliche Erholungs- und Rehabilitationszentrum in der Republik Belarus mit privater Trägerschaft.

Das Erholungszentrum "Nadeshda" hat sich zwischenzeitlich zu einer sehr gut ausgestatteten Einrichtung entwickelt und beschäftigt 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jährlich erholen sich dort ca. 4.000 Kinder aus kontaminierten Regionen und erhalten dort neben medizinischer Betreuung auch pädagogische und kreative Angebote, die die Gesundheit und das Selbstvertrauen der Kinder stärken. Die laufenden Unterhaltskosten werden zu ca. 60 % aus gesetzlich geregelten Unterstützungsleistungen des Staates gedeckt. Die restlichen Mittel des Jahresbudgets von ca. 2,3 Millionen Euro stammen aus Spenden und aus Projekten mit internationalen Partnern aus zahlreichen Ländern (Japan, England, Italien, Irland, Schweden, Österreich, USA, Deutschland) und vor allem aus eigener wirtschaftlicher Tätigkeit (private Familienerholungen, Bildungsveranstaltungen mit Gruppen und Unternehmen aus Belarus). 

Das Erholungszentrum "Nadeshda" bei Minsk
 
Barrierefreie Zugänge zu den oberen Geschossen
               
Behindertengerechte Schaukel
             

In den letzten Jahren wurden zunehmend Menschen mit eingeschränkten Möglichkeiten aufgenommen und die Einrichtung wird nach und nach behindertengerecht ausgebaut.

Mehr zum Erholungsheim "Nadeshda" erfahren Sie unter: www.freunde-nadeshda.de/nadeshda/